Ein lächelnder Mann steht in einem Büro mit Grünpflanzen. Er hat braunes Haar und trägt ein blaues Hemd sowie ein dunkelgraues Jackett.

26. Februar 2024 | Intern

„Am Ende des Tages ist unsere Arbeit doch nur Arbeit“

Als Vater von zwei Kindern ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Ferenc von entscheidender Bedeutung. In diesem Beitrag teilt er seine Erfahrungen.

Vielfältige Aufgabenbereiche

Ferenc ist bei burgenta als Steuerberater mit dem Schwerpunkt Umsatzsteuer tätig und führt ein kleines Team mit Assistent*innen, die er auf das Steuerberater*inennexamen individuell vorbereitet. Darüber hinaus betreut er Betriebsprüfungen, berät Mandant*innen zu diversen Fragestellungen und erstellt Jahresabschlüsse sowie komplexere Steuererklärungen.

Modern und flexibel

Bei seiner Entscheidung, sich dem burgenta-Team anzuschließen, war die zukunftsorientierte Arbeitsphilosophie des Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Ferenc erläutert: „burgenta ist eine junge und sehr dynamische Steuerkanzlei, die sich gut für die Herausforderungen der Zukunft – also Automatisierung, Digitalisierung und KI – wappnet.“

Darüber hinaus war es ihm wichtig, dass bei burgenta ein großer Wert auf die Familie gelegt wird. „Unsere Branche ist ja ein Stück weit dafür verschrien, dass die Arbeitsbelastung sehr hoch ist. Bei burgenta sind wir in unserer Arbeit flexibel und können pünktlich Feierabend machen. Das bedeutet mir viel.“

Individueller Alltag im Vordergrund

Ferencs persönlichen Erfahrungen nach herrscht in der Steuerbranche größtenteils das traditionelle Arbeitsmodell, was Eltern bei der Kinderbetreuung vor so manche Herausforderungen stellen kann. Bei burgenta hat er die Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten oder seine Arbeitszeit den aktuellen Umständen anzupassen. „Man ist voll flexibel und kann bei Bedarf zum Beispiel vormittags frei halten und dafür am Nachmittag arbeiten.“ Auch ist Ferenc einmal in der Woche nur halbtags tätig, um den Rest des Tages mit seinen Kindern zu verbringen.

Ein offenes Ohr 

„Wenn es um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie geht, ist es wichtig, dass der Arbeitgeber ein offenes Ohr für die Probleme der Mitarbeiter*innen hat“, so Ferenc. Der Steuerberater unterstreicht, dass dies nicht nur in Bezug auf die Kinderbetreuung gilt, sondern ebenso, sollte zum Beispiel ein Elternteil krank sein und Unterstützung oder Pflege benötigen. „Dann ist für alle klar, dass es das Wichtigste ist, sich um die Familie zu kümmern. Am Ende des Tages ist unsere Arbeit doch nur Arbeit. Und andere Dinge gehen manchmal vor“.

burgentas Arbeitswelt 2.0

Wer mehr darüber erfahren möchte, wie wir arbeiten, kann sich hier über unseren Alltag, die Büroräume und die burgenta-Karrierebenefits informieren:

Arbeitswelt kennenlernen